Dies und das

Instagram kopiert Vine

Vor ein paar Tagen wurde darüber berichtet, dass mit Instagram neu auch Videos erstellt und geteilt werden können. So ziemlich 1:1 nach dem Konzept von Vine – dem Videodienst von Twitter. Nur, dass die Videos nicht 6, sondern 15 Sekunden lang sein dürfen. Ich habe mir die Videofunktion von Instagram kurz angeschaut. Cool ist, dass die bekannten und beliebten Fotofilter auch auf die Videos angewendet werden können. Bei Vine hingegen vermisse ich das noch. Bestimmt wird dies bald einmal noch kommen. Ein Nachteil der mit Instagram erstellten Videos ist sicher, dass diese offensichtlich nicht eingebettet  (bspw. in Blogs) werden können. Und im Gegensatz zu Vine spielt Instagram die Videos nicht in einer Endlosschleife ab. Unten ein Beispiel eines von mir erstellten Vine-Videos. Das Video so im Blog einbetten, funktioniert, wie bereits erwähnt, eben nur mit Vine. So oder so lohnt es sich, diese Tools einmal auszuprobieren. Mit etwas Kreativität lassen sich auf einfachste Weise ganz nette Mini-Videos produzieren. Und das auf wenige Sekunden beschränkt. Frei nach dem Motto: «In der Kürze liegt die Würze.»

Update, 22. Juli 2013
Das Einbetten von Instagram-Videos und -Fotos ist ab sofort möglich. Thomas Hutter hat darüber ein Blogpost verfasst. Hier gehts zum Beitrag.

Standard